[Rezension] **Trouble - Süchtig nach dir** von Chelsea Fine

Titel: Trouble - Süchtig nach dir
Autor: Chelsea Fine
Verlag: Blanvalet
Originaltitel: Perfect Kind of Trouble
Erscheinungsdatum: 14 September 2015
Seiten: 384


Kayla hält sich fern von Bad Boys. Und als Daren Ackwood ganz unerwartet bei der Beerdigung ihres Vaters auftaucht, weiß sie, dass sie ihm dringend aus dem Weg gehen sollte. Aber das ist gar nicht so einfach in einer Kleinstadt. Und dann erfährt Kayla vom letzten Wunsch ihres Vaters – und muss plötzlich jede Minute mit Daren verbringen … Daren mochte seinen Dad nie und hat auch keine Ahnung, warum er ihn in seinem Testament erwähnt. Doch dann begegnet er Kayla – und ist plötzlich zu allem bereit. Auch wenn es bedeutet, sich auf einen Wettlauf gegen die Zeit einzulassen – und gegen Kayla.



Wie bei seinem Vorgänger "Broken - Gefährliche Liebe" ist auch dieses Cover wieder sehr schlicht gehalten. Man kann sich die Gesichter der Protagonisten Kayla und Daren wieder selbst vorstellen (wobei Kayla eigentlich blond ist und die Dame auf dem Cover dunkelhaarig) und auch der Titel ist sehr einfach gehalten, wieder besticht nur der Pinselstrich. 

Daren konnte man im ersten Teil schon etwas kennenlernen, Kayla dagegen ist eine ganz neue Person und sie lernen wir gleich im ersten Kapitel auf der Beerdigung ihres Vaters kennen.
Die Story der beiden beginnt quasi fast zeitgleich zum ersten Buch, da man aber beide auch sehr gut getrennt voneinander lesen kann spielt das keine große Rollen. 

Ich persönlich mag ja diese "Sie können nicht mit, aber auch ohne einander" Geschichten und Kayla und Daren treiben dies extrem auf die Spitze. Die beiden sind sich so ähnlich, ohne es zu wissen. Als Leser fiebert man richtig mit und möchte sie am liebsten zusammen schubsen. Es wird also durchaus etwas nervenaufreibend zwischendurch. Wunderbar ist beschrieben wie die beiden nach und nach zueinander finden, zwar mit einigen Hindernissen aber immer wieder saß ich mit einem Lächeln vor dem Buch. Auch die kleinen erotischen Szenen kommen nicht zu kurz. Diese sind aber nicht obszön beschrieben sondern sehr stilvoll.

Chelsea Fines Schreibstil bringt mich erneut immer wieder zum schmunzeln, Sarkasmus und Ironie verleihen diesem Buch seinen besonderen Flair. 

Auch dieser Band kann vorbehaltlos mit dem ersten mithalten, auch hierfür vergebe ich wieder 5 von 5 Herzchen