[Rezension] **Die Seiten der Welt** von Kai Meyer

Titel: Die Seiten der Welt
Autor: Kai Meyer
Verlag: FJB
Originaltitel: -
Erscheinungsdatum: 25 September 2014
Seiten: 556











Inhalt:
Furia Salamandra Faerfax ist eine angehende Bibliomantin. Sobald ihr Seelenbuch sie gefunden hat kann sie die Magie der Worte entfesseln und hat damit ungeheure Macht. Ihr kleiner Bruder Pip hat die Fähigkeit nicht geerbt und ist somit ein normaler kleiner zehnjähriger. Denn diese Macht kann man nicht einfach erlernen, man muss sie vererbt bekommen. Mit dieser Macht kommen auch die Feinde und ausgerechnet Furias Familie hat da einige von. Diese wollen ein bestimmtes Buch, ein Buch das Furia besitzt. Ihre Feinde machen vor nichts halt. Kann Furia in ihrem Abenteuer ihr Buch beschützen, den Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und gegen die Entschreibung aller Bücher gewinnen?

Meine Meinung:
Ich liebe dieses Cover, wenn ich es neben mir liegt dann habe ich ständig das Bedürfnis über den Schutzumschlag streichen zu wollen. Nur zwei Farben und es ist trotzdem total aussagekräftig. Und auf dem zweiten Blick gibt es total viel zu entdecken. Aufjedenfall ein Hingucker im Regal.

Da hat mich das Buch doch direkt total gepackt, ich wollte eigentlich nur ein paar Seiten lesen vor dem schlafen gehen aber dann ist es doch noch der komplette erste Teil - das Buch ist in drei Teile mit einzelnen Kapiteln gegliedert - geworden ;) Spricht ja eigentlich total für sich. Obwohl ich wirklich gespannt war da ich mit Arkadien von Kai Meyer so gar nicht warm geworden bin und sogar abgebrochen hab. Phantasmen höre ich grad als Hörbuch und auch da weiß ich noch nicht recht woran ich bin :D

Es geht wirklich rasant schnell in die Story rein nachdem erstmal erklärt wurde was es mit der Bibliomantie auf sich hat. Dennoch bleiben einige Geheimnisse zurück und das find ich auch gut, so kann man mit Furia zusammen alles erkunden. Pip find ich super mit seiner Angst gegen Clowns, das kann ich teilweise sehr nachempfinden, ich empfinde sie auch gruselig ;) Aber ich find die sprechende Leselampe und den Sessel total super, die haben es mir echt total angetan und brachten mich so ein manches mal zum schmunzeln ;)
Und die Schnabelbücher erst :D Ich kann sie mir nicht so sehr vorstellen, aber allein der Gedanke von sprechenden Büchern ist klasse. Vor allem dieses eine bestimmte Schnabelbuch find ich schön gestaltet und hab mich jedes mal gefreut wenn es zur Sprache kommen durfte.
Was ungewöhnlich ist das Furias Gegenspieler eine Frau ist, und zwar eine richtig fiese. 'Die Umgarnte' kommt gleich total unsympathisch rüber und hat richtig üble Dinge vor.

Dann gibt es da ja noch Libropolis, ein geheimer Ort an dem man nur mit einem bestimmten Lesezeichen kommt. Und ratet mal wer so eines hat, neben Furia natürlich ;)



Libropolis ist eine Stadt der Bücher. Bücherläden die überall auf der Welt verschwinden tauchen dort wieder auf und spezialisieren sich auf alles mögliche in den verwinkelten Gassen das aus dem walisischen Bücherdorf Hay-on-Wye entstanden ist. Wer würde nicht mal gern ein bisschen in einer solchen Stadt stöbern? Mit dem Buch könnt ihr es, es entführt ab der ersten Seite in eine Welt voller Bücher und ihrer Magie.

Hier und da erinnert mich die Story schon etwas an die Tinten-Trilogie und die Edelstein-Trilogie, aber da ich diese auch geliebt habe find ich das nicht weiter schlimm. Ist auch wirklich nur minimal, im Endeffekt hat Kai Meyer eine wunderbare Fantasiewelt erschaffen in die ich sehr gern eingetaucht bin.
Daher auch volle 5 Herzchen für 'Die Seiten der Welt'