[Rezension] **Rubinrot** von Kerstin Gier

Titel: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Arena Verlag
Originaltitel: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Erscheinungsdatum: 2009
Seiten: 352


Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hatte. Der Überzeugung ist zumindest die 16-jährige Gwendolyn, bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Dabei wird ihr klar, dass ausgerechnet sie das größte Geheimnis der Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte, denn das macht die Sache erst recht kompliziert!



Während sie sich auf die Knie fallen ließ und anfing zu weinen, schaute er sich nach allen Seiten um.



Ich habe lange überlegt, ob ich diese Reihe überhaupt lesen sollte. Das weibliche Geschlecht in meinem Freundeskreis war von dieser Reihe angetan. Was mich als erstes abschreckte war der Titel "Liebe geht durch alle Zeiten", da es schon nach Schnulze klang. Für mich hieß es erst einmal, dass ich diese Reihe nicht lesen werde.
Wie es nun doch dazu kam, dass ich anfing sie zu lesen und zu lieben begann? In meiner nähe sollte ein Dreh zu Smaragdgrün stattfinden (Abschluss der Trilogie) und ich hatte mir vorgenommen, dort hinzufahren. Also fing ich an den ersten Teil der Reihe zu lesen.

Das Cover ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber ich finde es sehr schön, auch wenn es mehr für die weibliche Welt gemacht wurde. Ein Cover was unbedingt ins Regal sollte.

Im Buch geht es um Gwendolyn, die am Anfang der Geschichte ein ganz normales Mädchen ist, was in der Familie ziemlich weit unten steht. Die Aufmerksamkeit geht mehr an Charlotte, die das Zeitreisegen in sich trägt. Es stellt sich jedoch schnell raus, dass dies nicht so ist, sondern das Gwen das Gen in sich trug.
Ein weiterer Teil der Geschichte war die Stellung zwischen Gwendolyn und Gideon, der ebenfalls das Gen in sich trug. Zwischen ihnen ist es ein hin und her, was sich auch erst im dritten Band auflöst.
Zu viel möchte ich nun auch nicht verraten, weshalb ich nichts weiter zu der Geschichte sage.

Ich fand sehr schnell in die Geschichte rein und sie fesselte mich bis zum Schluss. Zwar ist diese ganze Zeitreisegeschichte ganz schön komplex und ich musste echt oft überlegen. Dies hat den Spaß jedoch kaum gemindert.
Das Buch hat meiner Meinung nach ein offenes Ende, wo der zweite Band nahtlos weitergeht. Zum Glück hatte ich den zweiten Band gleich hier, sodass ich weiterlesen konnte.

Fazit: Für ein deutsches Buch einfach super. Mir hat der erste Teil rundum gefallen, obwohl ich ein Junge bin, weshalb dieser auch von mir alle Herzen bekommt.